Baubericht/Tipps FunCub von Multiplex

Zählt man die Berichte und Forem-Einträge über den Multiplex FunCub sowie die zeitweise ausverkauften online-Shops, so muss der Flieger ein weit verbreitetes Modell bei den Modellfliegern sein. Ein Spaßgerät für alle Lagen, von schnellem bis langsamen Fliegen, extrem kurze Start- und Landestrecken, es muss nicht immer die perfekt gewalzte Rasenpiste sein und nicht zuletzt: Ein Flieger, mit dem das Lernen der notwendigen Flugmanöver sicher gelingt und darüber hinaus Spaß macht.

Dieser Bericht geht vor allem auf die wenigen Punkte der Baueinleitung ein , bei denen man mit ein wenig Hilfestellung auf Anhieb ein perfektes Ergebnis erzielt. Der Zusammenbau des Multiplex FunCubs gelingt jedem Anfänger, dennoch tauchen an der ein oder anderen Stelle beim Zusammenbau Fragen auf, die möglichst hiermit beantwortet werden sollen.

Bevor es losgeht, kurzer Check der Ausrüstung für diesen Baubericht:

  • Zacki Elapor-Sekundenkleber: Es muss nicht zwindeng Zacki sein, jeder alternative Sekundenkeber, der für Elapor geeignet ist, kann ebenfalls benutzt werden.
  • Aktivator für Sekundenkleber: Beim Einsatz von Zacki kann die Trockenzeit verkürzt werden und man erspart langes Fixieren der Elapor-Elemente.
  • MPX-Stecker für den Flächenkabelbaum.
  • Schrumpfschlauch für die Flächenservos.
  • Servoverlängerungskabel.
  • 4x Servokabel mit fertig konfektionierten Steckern (Je nach Länger der Servokabel können die abgetrennten Enden hierfür verwendet werden).
  • Locktite Schraubensicherung für Rudergestänge.
  • Selbstklebende Kabelklemme.

Auf geht’s:

1. (9) Seitenleitwerk mit Heckfahrwerk
Hier wurde bereits viel geschrieben, ein einfaches Foto mit dem Endzustand ist mit die beste Beschreibung des Endzustands. Wichtig beim Biegen des Drahts: Der Draht bzw. das Fahrwerk muss sich leicht bewegen lassen.

Einbau Seitenruder Heckrad Funcub Multiplex

Einbau Seitenruder Heckrad Funcub Multiplex

2. (12.) Die Tragflächen
Der wichtigste Hinweis steht in der Anleitung an erster Stelle: Die Tragflächenhälften werden NICHT miteinander verklebt.
Beim Verkleben der Holme mit den Holmhaltern sollten folgende Hinweise beachtet werden:

  • Verkleben mit der rechten Tragfläche.
  • Vorderer Holm ist höher als der hintere.
  • Vor dem Kleben 1x zusammenstecken.
  • Beim Einkleben der Holme in die Holmhalter nur wenig Sekundenkleber einsetzen. Zuviel Sekundenkleber fließt durch den offenen Holm bis auf die gegenüberliegende Holmaufnahme und je nach Aushärtezeit verklebt beim ersten Zusammenstecken bzw. Kleben der zweiten Flächenhälft der Holm dann ebenfalls in der Halterung fest. Um die Aushärtung bei Zacki zu beschleunigen bietet sich hier der Einsatz eines Aktivators an.

3. (13.) Querruder und Landeklappen gängig machen
Wer nach Anleitung vorgeht wird hier auf keine Probleme stoßen, einige Bilder zur Veranschaulichung:

Einbau Landeklappen Scharniere FunCub Multiplex

Einbau Landeklappen Scharniere FunCub Multiplex

Einbau Servohebel Landeklappen FunCub Multiplex

Einbau Servohebel Landeklappen FunCub Multiplex

Einbau Servohebel Querruder FunCub Multiplex

Einbau Servohebel Querruder FunCub Multiplex

Beim Einkleben der Servos gibt es einen weiteren Tipp: Werden die Servos vor dem Einkleben in Schrumpfschlauch ‚eingepackt‘, gestaltet sich der Ausbei für z.B. ein Getriebeaustausch wesentlich leichter und es wird das Elapor der Fläche nicht unnötig beschädigt.

Servoeinbau mit Schrumpfschlauch FunCub Multiplex

Servoeinbau mit Schrumpfschlauch FunCub Multiplex (Lötstelle Verlängerung ebenfalls sichtbar)

Möchte man die Landeklappen nicht nur mit zwei Stellungen (ein- und ausgefahren), muss man mit der Stellung, sowie der Länge des Hebels ’spielen‘ (Einbau des Servos dann nicht mehr in Neutral-Stellung). Bei einem entsprechendem Schalter an der Fernbedienung kann neben dem ausgefahrenem Zustand auch ein Variante mit halbem Servoweg umgesetzt werden.

4. Kabelbaum für Fäche
Um einen schnellen und vor allem fehlerfreien Zusammenbau des Fliegers am Flugplatz sicherzustellen, ist der Einsatz eines Kabelbaums für jede Flächenhälfte sinnvoll. Bei entsprechender entgegengesetzter Wahl der Stecker ist ein Vertauschen der Kanäle beim zusammenbau ausgeschlossen.
In diesem Fall wurden 6-polige MPX-Stecker verwendet. Die beiden inneren Pole werden jeweils zusammen (2×2) für plus- und minus-Pol verwendet. Das Steuersignal für die Servos werden jeweils auf den äußeren Pol gelegt. Das Gegenstück des Steckers ist dementsprechend mit den Servoverlängerungen anzufertigen. Die Lötstellen des Steckers werden zum Abschluss mit flüssiger Isolation geschützt

In einigen Fällen muss das Querruder-Servo verlängert werden, es bietet sich bei dieser Konstruktion eine einfache Verlängung über Anlöten an. Somit wird auch ein möglicher Wackelkontakt in der Buchse der Servoverlängerung vermieden.

Nach Abschluss der Arbeiten sieht das Ergebnis in diesem Fall so aus:

Kabelbaum MPX Stecker Fläche FunCub Multiplex

Kabelbaum MPX Stecker Fläche FunCub Multiplex

Kabelbaum MPX Stecker Rumpf FunCub Multiplex

Kabelbaum MPX Stecker Rumpf FunCub Multiplex

5. (21.) Motor einbauen
Beim Einbau des Motors sind ebenfalls keine Schwierigkeiten zu erwarten. Lediglich bei der Befestigung der Kabel (BL-Motor) muss darauf geachtet werden, dass die Kabel nicht in Berührung mit dem Motor kommen. Eine am Rumpf angebrachte Kabelklemme hilft:

Befestigung Kabelbaum Motor FunCub Multiplex

Befestigung Kabelbaum Motor FunCub Multiplex

6. Empfängereinbau
Um den Schwerpunkt einzuhalten müssen die Komponenten (Empfänger, Regler, Akku) möglichst weit hinten im Rumpf eingebaut werden. Der Empfänger findet an der rückliegenden Innenwand mit einem doppelseitigem Klebenband Platz:

Einbau Position Empfänger FunCub Multiplex

Einbau Position Empfänger FunCub Multiplex

7. Antennenausrichtung (2,4 GHz System)
Um die Antennen wie gefordert möglichst im 90°-Winkel einzubauen, werden die dem FunCub beiliegenden Antennen-Röhrchen verwendet. Ein Röhrchen wird von oben durch das Elapor gesteckt, das zweite wird unter Einsatz von Heißluft um 90° gebogen und auf der Rumpfinnenseite verklebt. Somit ist die Stellung der beiden Antennenenden sichergestellt. Die Kabel werden durch ein Klebeband fixiert.

Einbau Antenne FunCub Multiplex

Einbau Antenne FunCub Multiplex

Zum Abschluss des Berichts noch einige Links zu Seiten, die sich ebenfalls ausgiebig mit dem Thema Multiplex FunCub beschäftigen:

Multiplex Funcub

Multiplex Funcub

Multiplex Funcub

Multiplex Funcub

Multiplex Funcub

Multiplex Funcub

Multiplex Funcub

Multiplex Funcub

Fragen und Antworten zum FunCub von Multiplex

  • Ist die FunCub für einen Anfänger geeignet?
    Ja, sowohl der Aufbau, als auch das Flugverhalten ist für einen Anfänger geeignet. Die FunCub lässt sich auch ohne Querruder sehr einfach fliegen, auch ohne gesetzte Landeklappen in moderater Geschwindigkeit.
  • Welche Flugzeit kann man mit der FunCub erreichen?
    Mit dem originalen Antriebsatz und einem 3S 2200 mAh kann man ca. 10min in der Luft bleiben.
  • Was ist ein alternativer Motor?
    Ja, Motoren mit ca. 350 Watt sind für die FunCub ausreichend, z.B. Hacker A30 12M.

 

11 Antworten zu “Baubericht/Tipps FunCub von Multiplex”

  1. Martin sagt:

    Welche Akkus bzw. LiPos passen in den FunCub bzw. können mit dem FunCub geflogen werden?
    Viele Grüße,
    Martin

  2. Norman sagt:

    Im original Multiplex Antriebssatz leigt ein LiPo 3S 2000mAh bei, die Maße entsprechen dem Turnigy 3S 2200mAh:
    ( L x H x B ): ca. 103 x 33 x 24 mm

    Aber auch die stärkere Variante Turnigy 3S 2650mAh passt in den FunCub, allerdings ist dieser LiPo etwas länger. Da der Akku für den korrekten Schwerpunkt von 80mm bereits am hinteren Rumpfende anliegt, verschiebt sich der SP bei diesem Akku (ca. 25mm länger) etwas nach vorne, was sich allerdings am Flugverhalten nicht wirklich feststellen lässt.
    Viele Grüße,
    Norman

  3. Holger sagt:

    Irgendwie habe ich gerade ein Fragezeichen im Kopf…baue gerade die Funcub zusammen und frage mich, wie ich den Empfaenger mit Strom versorge…habe bisher nur Schiffe und Autos gebaut…der LiPo versorgt doch auch den Empfaenger? Ok, dann braeuchte ich einen Adaptersatz…

    wuerde mich ueber einen Kommentar der Profis freuen…

  4. Robert sagt:

    Hallo Holger,
    für den FunCub benötigst Du ja ein Antriebsset, in dem ein Motor und der dazugehörige Regler enthalten ist. Der Regler hat auch ein sog. BEC, d.h. der Empfänger wird über den am Regler angeschlossenen LiPo mit Strom versorgt. Die Stromversorgung eines Empfängers funktioniert an jedem Kanal, d.h. Du brauchst auch kein Y-Kabel o.ä. falls Dein Empfänger ein mit BAT beschriebenen Kanal hat.

    Der FunCub ist ein super Anfänger-Flieger, alle Werte, die in der Bauanleitung zu Ruderausschlägen und Schwerpunkt des Fun Cub stehen sind perfekt für den Erstflug. Lediglich beim Einbau muss man eher versuchen, alle Komponenten (Regler, Empfänger, Akku/LiPo) so weit wie möglich nach hinten zu positionieren.

    Viele Grüße,
    Robert

  5. Holger sagt:

    Hallo Robert,
    super, vielen Dank fuer die Antwort. Das hilft ungemein. ich freue mich schon auf den Jungfernflug…
    Gruss, Holger

  6. Rüdiger sagt:

    Holger, wie war Dein Jungfernflug mit dem FunCub? Bei wieviel mm hast Du denn Deinen Schwerpunkt? Ich fliege mit ca. 70mm und bin voll zufrieden.
    Bei dem schlechten Wetter mit viel Wind ist mir aufgefallen, dass mein FunCub gerne mit Seitenruder durch die Kurve möchte, also mit Querruder einlenken und den Rest mit Höhe und Seite ziehen, aus der Kurve raus wieder mit Seite. Bei Windstille geht das auch genauso schön nur mit dem Querruder.
    Viele Grüße,
    Rüdiger

  7. Michi sagt:

    Ein toller Flieger für Anfänger! Der verzeiht fast jeden Fehler, liegt absolut gutmütig in der Luft, mit den Landeklappen kann man ihn bei ein wenig Gegenwind fast fangen! Auf jeden Fall die Klappen in den Zuständen ausgefahren und eingefahren auf das Servo mit max- und min-Ausschlag legen. Damit kann man dann, wenn vorhanden, über den Schiebeschalter jede Position fliegen oder wie meistens vorhanden mit dem 3-Wege-Schalter halbe und volle Landeklappen einsetzen. Zum Starten reichen halbe Klappen aus, um den Flieger nach 2m in der Luft zu haben!

  8. Logi sagt:

    Habe gerade meine erste Fun Cub gebaut.
    Leider hat der SeKu (Uhu Por) schon gebunden bevor das Seitenleitwerk gerichtet war, fliegt aber auch mit dem schregen. Was hat das für Einflüsse auf das Flugverhalten?

    Der Schwerpunkt mit 80mm ist meiner Meinung nach zuweit hinten. Meine Fun Cub war damit sowas von heklastik.
    Bin eher für ca. 70mm was in etwa der vorderen Tragflächenbefestigung entspricht.

  9. test sagt:

    lookie here

  10. MarinaX sagt:

    Hi admin i see you don’t earn on your website.
    You can earn additional bucks easily, search on youtube for: how to earn selling articles

  11. Sebastian sagt:

    Vielen Dank für die tolle Bauanleitung. Hat ungemein geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.